• 02
  • 01
  • 05
  • 03
  • 04

Projekte Ausland

Ghana: St. Paul Technical School (SPATS) in Kukurantumi


Projektbeschreibung

Aufbau eines „Competence-Centre“ um Techniker und Handwerker auszubilden. Das Projekt ist in drei Phasen unterteilt und erstreckt sich über einen Zeitraum von acht Jahren. Hilfe zur Selbsthilfe ist grundsätzlich der Tenor der Aktivitäten.

Projektziel
In den drei Pilotabteilungen sollen neue, innovative Ansätze zur Weiterentwicklung des Weiterbildungsangebots und zur Schaffung von Einkommen durch Dienstleistungen generiert werden.

Weitere Projekte
Sacred Heart Catholic Church (Renovation of Primary School in Kukurantumi)
Gump- & Drahtessel-Projekt Recycling- Velos
Kwame Nkrumah University of Science & Technology (KNUST) in Kumasi (Holzbrückenbau)

Projektpartner
BFH, Berner Fachhochschule, 2504 Biel

Link
http://spatsedu.com/html/history.html

http://www.drahtesel.ch

http://www.ahb.bfh.ch

Nord-Süd-Zentrum/Prototyp-Projekt in Äthiopien

Projektbeschreibung
Förderung der akademischen und praktischen Ausbildung durch die Entwicklung eines Prototypen eines Wohnhauses für ländliche Gebiete in Äthiopien.

Projektziel
Das Projekt konzentriert sich darauf, adäquate Konstruktionsmethoden, die sich von traditionellen Lehmhäusern unterscheiden, zu entwickeln. Zudem sollen Fragen des Zusammenlebens von Mensch und Tier unter einem Dach beantwortet werden, wobei die hygienischen Anliegen im Vordergrund stehen. Die WHO bezeichnet das jetzige, unkontrollierte Zusammenleben als eine Hauptursache für Krankheitsausbrüche in den ländlichen Gebieten Afrikas. Bildung und Wissen weiterzugeben und vor Ort bei den Betroffenen auszubauen, darauf liegt der Schwerpunkt der Stiftung. Aktive Weiterentwicklung des Gelernten wird gefördert.

Projektpartner
ETH Foundation Zürich, 8001 Zürich

Link
http://www.ethz-foundation.ch

 

Buranest Farmers Training Center (BuFTC) – Amhara Model Town Buranest, Äthiopien

Projektbeschreibung

  • BuFTC ist eine staatliche Institution zur Weiterbildung für die meistens bäurische Bevölkerung im Bezirk Libokemkem. Sie ist gedacht für Frauen, Männer und arbeitslose Jugendliche. Die Schule wird erwerbsbegleitend und für ca. 60 Teilnehmer in Semesterkursen geführt.
  • BuFTC- Lehrplan ist neu und besteht im Sinn eines Experiments aus vier Modulen: 1. Integrated Town Agriculture, 2. Water Harvesting and Waste Management, 3. Building Construction, 4. Housekeeping and Accounting samt Einführung in IT- Anwendungen.
  • BuFTC- Bauanlagen samt Modellgarten für Gemüse- und Obst, Einrichtungen für Kleinviehzucht, Abfall- und Abwasserverwertung befinden sich im Buranest Stadtkern, nucleus_1.
  • Stadtkern und seine vier nuclei verkörpern symbolisch die 4E - Energy, Ecology, Exchange, Education. Die 4E gelten als treibende und gestaltende Kräfte kooperativer Kultur einer Landstadt.

Projektziel

BuFTC ist ein Instrument zu fortgesetzter Berufsausbildung. Es ist gekoppelt mit städtisch angepasster Infrastruktur und kooperativer Organisation von Buranest mit folgenden Zielen:

  • Gesteigerte Erträge und Nutzen aus Landwirtschaft in Kombination mit Forst-, Wasser- und Abfallwirtschaft
  • Kooperative Eigenhilfe zu individuell und gemeinschaftlich verbessertem Lebensstandard
  • Erhöhte Berufs- und Erwerbsvielfalt, besonders für die jüngere Generation, in Landwirtschaft, Handwerk, Haushaltarbeit, angepassten Technologien samt IT
  • Erhöhte Sparquoten zu erfolgversprechenden Investitionen 

BuFTC- Methodik aus 'Learning by Doing' und kooperativer Praxis in städtischem Umfeld trägt bei zur:

  • Gewährleistung der Nahrungssicherheit und Schutz auch bei erschwerten Bedingungen
  • Entstehung von reichhaltig verbesserten, individuellen und gemeinschaftlichen Unternehmungen oder Marktformen
  • Anwendung von eigenen, regionalen Ressourcen effizient und nachhaltig in individuellen ebenso wie gemeinschaftlichen Haushalten
  • Schaffung von entwicklungsfähigen, städtischen Kulturformen als Alternative zu Landflucht, oder anders, zu Stadtmigration in Grossstädte

Projektpartner:

  • Äthiopische Partner in Bahir Dar, die Hauptstadt der Region Amhara: ANRS (Amhara National Regional State) Government Steering Committee; BoA (Bureau of Agriculture); TVET&ED (Technical Vocational Education and Training & Entrepreneurial Development Bureau); CPA (Cooperative Promotion Agency); ORDA (Organisation for Rehabilitation and Development in Amhara); ADA (Amhara Development Association); Libokemkem Woreda and Bura Kebele; Nestown Group, Addis Ababa.
  • Schweizer Partner: Arthur Waser Stiftung, Luzern; Tesfa- Ilg Stiftung, Zürich; Stiftung Menschen für Menschen Schweiz (MFM), Zürich; Holcim Foundation for Sustainable Construction, Zürich; Professur Dr. Marc Angeli ETHZ/SEC- Future Cities Laboratory, Module VI, Singapore; Förderverein Kooperative Nestown, Zürich; Nestown Group, Bern.

Websites:

http://www.nestown.org/

http://www.nestown.coop/der-foerderverein/

http://www.nestown.coop/wp-content/uploads/2014/02/Foerderverein_Broschuere.pdf

http://www.atdforum.org/IMG/pdf_OswaldATDF2010.pdf

 

 

Stiftung KARIBU – Kinderhilfe

Projektbeschreibung
Das „Zentrum Boma“ ist ein Waisenhaus mit integrierter Schule, das sich vor allem Kindern mit Behinderungen annimmt (Blinde, Sehbehinderte, Taubstumme, Albinismus u. a).

Projektziel
In Tansania sollen Kinder mit Behinderungen die gleiche Erziehung erhalten wie gesunde Kinder. Waisenkinder und benachteiligte Strassenkinder sollen in verständnisvoller und rücksichtsvoller Umgebung mit anderen Kindern aufwachsen können. Sie sollen eine gute Erziehung und eine umfassende Schulausbildung zur Verfügung gestellt bekommen. Gleichstellung, Bildung für alle und zukünftige Sicherheit und Selbständigkeit stehen hier im Fokus.

Projektpartner
Stiftung KARIBU Kinderhilfe, Vreni + Guido Kümin, 8832 Wilen

Link
www.karibu-kinderhilfe.ch